Urlaub auf Rügen im Oktober/November

Rügen ist immer eine Reise wert. Auch im Herbst hat die Insel einiges zu bieten und ist nur noch von wenig Touristen bevölkert.

Flora und Fauna

Die ältesten Laubwälder Rügens befinden sich in der Stubnitz und Granitz. Hier herrschen Rotbuche und Traubeneiche vor. Der Granitzwald ist außerdem sehr moosreich. Im Süden breitet sich dagegen das Waldreitgras aus.

Am Ende des Sommers herrscht auf der Insel die blühende Besenheide vor. Der immergrüne Strauch der Stechpalme oder Hülse ist dagegen überwiegend im mittleren Inselteil zu finden.

In den Naturschutzgebieten haben sich Brutbiotope für Vögel erhalten. Hier halten sich Möwen, Seeschwalben und Watvögel auf. Im Herbst rasten hier und in den Boddengebieten, Buchten und Salzwiesen, Kraniche und Gänse auf ihren Wanderflügen.

Kulinarisches: Im Herbst ist Kohlzeit

Schon seit 1994 gibt es auf Rügen die sogenannten Kohlwochen. Viele Restaurants bieten pfiffige Gerichte und Suppen aus Spitz-, Rot- und Weißkohl an, die für ihre Schmackhaftigkeit bekannt sind. Zu diesem Gemüse gibt es Gegrilltes, Geräuchertes und Schwein am Spieß. Dazu werden Sanddorn und Wildfrüchte serviert. Bis Ende Oktober können Besucher in etwa 30 Restaurants auf der ganzen Insel den Rügener Kohl probieren.

Wanderangebote im Oktober und November

Für den Wanderer gibt es etwa 70 Angebote, die über die Insel verteilt sind. Darunter befinden sich fachkundige Führungen durch die Natur- und Kulturlandschaften von Rügen. Außerdem stehen Nordic-Walking-Touren, Ausflüge auf die Halbinsel Jasmund, Erkundungen in der Granitz, Ortsrundgänge durch die Seebäder oder Führungen am Kap Arkona zur Auswahl.

Ausflugstipps

Das bekannteste Ziel auf Rügen ist das Kap Arkona. Zur Anlage gehören zwei Leuchttürme, der Peilturm, das Fischerdorf Vitt und die Wallanlage der slawischen Tempelburg Arkona von etwa 1160. Damit die Schiffe das Kap sicher umfahren können, entstand 1826/27 der Leuchtturm nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel. Seit 1902 werden von hier Leuchtsignale ausgesandt. Der Marinepeilturm ist auch Museum, ausgestattet mit einer Aussichtsplattform auf die Steilküste. Das Kap Arkona ist zu Fuß, mit einer Pferdekutsche oder mit der Arkonabahn zu erreichen.

Die Boddenküste

Bodden sind kleine, weit ins Meer hineinragende Buchten. Diese Küste bietet angenehme Wanderwege am Gras- und Steilufer, aber auch feine Sandstrände. Zusätzlich existieren ideale Möglichkeiten zum Angeln.

Bäderarchitektur

Eine Besonderheit, die auf der Insel Rügen im 19. Jahrhundert entstand, war die Bäderarchitektur. Charakteristisch hierfür sind die Loggien, Erker, offenen Balkone und Türmchen der Häuser. Viele Villen sind mit verspielten Jugendstilelementen, Schnitzwerk und Balkonen aus Holz oder Metall verziert. Ein Spaziergang macht den Luxus der Vergangenheit spürbar.

Kreideküste auf Rügen

Die weiße Kreideküste ist das Wahrzeichen der Insel. Die Steilküste mit den alten Buchenwäldern gehören zur Landschaft auf der nordöstlicher Halbinsel Jasmund.
Im Osten ragen die einmaligen Kreidekliffs majestätisch aus dem Meer.
Der größte Kreidefelsen ist der Königsstuhl mit 118 Metern. Im Nationalpark-Zentrum Königstuhl gibt es die Möglichkeit, diesen Ausblick von einer Plattform zu genießen. Der Maler Caspar David Friedrich ließ sich 1815 zu seinem Bild „Kreidefelsen auf Rügen“ inspirieren.

Puttbus: "Weiße Stadt"

Am Bodden hat sich eine alte Fürstenresidenz mit 30 Ortsteilen angesiedelt. Sie wurde von Fürst Wilhelm Malte als Residenz gegründet und besitzt einen klassizistischen Stadtkern. Die Häuser sind strahlend weiß, so dass Putbus ein repräsentativer Badeort ist. Besonders erwähnenswert ist das Theater. Es wurde 1819 errichtet und lädt zu verschiedenen Aufführungen ein. Weitere Sehenswürdigkeiten sind beispielsweise die Orangerie, die Pfarrkirche, das Mausoleum der Fürstenfamilie und das Rosencafe.

Veranstaltungen im Herbst

  • Rügen-Markt, Thiessow
  • Außergewöhnliche Pflanzenwelt im Jahreslauf auf Mönchgut
  • Sandfigurenfestival, Binz,
  • Führung durch Sellin (Architektur, Seebrücke, Geschichte),
  • Inselfahrt nach Glowe mit dem Kleinbus, von Binz
  • Schlösser und Guthaus am Großen Jasmunder Bodden von Binz,
  • Sassnitz, Schloss Dwasieden und Hünen- und Hügelgräber, Straße der Jugend.

Online-Buchung