Lauterbach und die Insel Vilm

Lauterbach und die Insel Vilm: Naturparadies in Rügens Südosten

Dank der zentralen Lage bietet ein Urlaub im 4* Parkhotel Rügen die Möglichkeit für Ausflüge zu einer Vielzahl von Rügens Sehenswürdigkeiten. Ein einmaliges Urlaubs- und Naturerlebnis ist ein Ausflug nach Vilm. Das langgezogene Eiland liegt etwa drei Kilometer südöstlich von Rügen im Boddengewässer, den für die Rügener Küste typischen Flachwasserzonen zwischen Festland und Ostsee. Vilm ist etwa 2,5 Kilometer lang, an den meisten Stellen nur wenige hundert Meter breit und besteht aus drei Teilen: Der Große Vilm wird durch den sehr schmalen Mittelvilm mit dem Südteil, dem Kleinen Vilm verbunden.

  • Der Strand,
  • die fast unberührten Wälder
  • und Steilufer

bieten durch den ständigen, naturbedingten Wandel einmalige Lebensräume für Tiere und Pflanzen.

Arrangement - Hering, Flunder und Meer

Ab 194,- € p.P. im DZ inkl. kulinarischer Hightlights

mehr

Von Honeckers Urlaubsdomizil zum Naturdenkmal

  • Wegen der idyllischen Lage,
  • der Ruhe
  • und der Schönheit seiner Naturstrände

wurde Vilm vielfach als „Capri des Nordens“ bezeichnet.
In vergangenen Jahrhunderten von den Fürsten zu Putbus landwirtschaftlich genutzt, wurde Vilm 1936 unter Naturschutz gestellt. Ab 1959 erholten sich einige der höchsten Funktionäre der ehemaligen DDR auf Vilm, bis die Boddeninsel 1990 wieder für die Allgemeinheit zugänglich wurde. Der Gründung der Naturschutzakademie folgte die Öffnung für geführte Besuchergruppen.
Durch den jahrzehntelang eingeschränkten Zugang hat sich die Natur auf Vilm besonders entwickelt:

  • In den Bruch- und Naturwäldern bestaunen Besucher die riesigen, knorrigen Eichen, die in vergangenen Jahrhunderten Eicheln für die traditionelle Mast der Putbusser Schweine lieferten.
  • Über 300 seltene Blumen und Farnarten wachsen auf Vilm.
  • Pflanzen wie das Milchkraut und der Stranddreizack gedeihen auf den Salzwiesen prächtig.
  • Im Inselwald verströmt der Bärlauch seinen leicht knoblauchartigen Geruch.
  • Auf dem kalkreichen Waldboden blühen schon im Frühling tausende blaue Leberblümchen.

Die vielfältige Tierwelt der Ostseeküste auf kleinstem Raum

Vilm ist dank der Ruhe zwischen Rügenschem und Greifswalder Bodden ein Paradies für Tiere wie Graureiher, Käuzchen und Baummarder. Auch der mächtige Seeadler mit seiner bis zu 2,50 Meter messenden Flügelspannweite zieht hier seine Kreise. An den Abbruchkanten und Steilufern brüten Uferschwalben und gehen pfeilschnell und wendig auf Insektenjagd.
Im Frühjahr und Herbst können Sie zudem große Schwärme und Formationen von Zugvögeln vor Vilm beobachten: Hunderte Wildgänse, Schwäne, Regenpfeifer und Enten nutzen die Bodden zur Rast und Nahrungssuche.

Vilm in Kleingruppen erleben

Nach Vilm gelangen Sie über Lauterbach, das bequem von unserem Hotel in Bergen aus zu erreichen ist. Der kleine Fischer- und Urlaubsort ist ein Ortsteil von Putbus. Am Bodden liegt der idyllische Hafen. Von hier können Sie mit dem Boot nach Vilm übersetzen und an einem naturkundlichen Spaziergang teilnehmen.
Die „MS Julchen“ legt fast täglich jeweils um 10:00 und 13:30 Uhr in Lauterbach ab und bringt Sie in rund 10 Minuten hinüber. Bei der von erfahrenen Naturschützern geführten Exkursion erfahren Sie vieles über die Tier- und Pflanzenwelt des Rügenschen Boddens und der Insel. Nach etwa drei Stunden "Natur pur" geht es voller unvergesslicher Eindrücke zurück in den Lauterbacher Hafen und ins Parkhotel.

Die vorherige Anmeldung ist erforderlich:

www.vilmexkursion.de

Individuelle Touren nach Vilm oder ein Anlanden mit dem eigenen Boot sind aus Naturschutzgründen nicht möglich. Lauterbach erreichen Sie mit dem Auto vom Parkhotel Rügen aus in etwa 20 Minuten. Auch mit dem „Rasenden Roland“ der Rügenschen Bäderbahn aus Richtung Göhren sowie mit der Normalspur-Bahn von Bergen gelangen Sie nach Lauterbach-Mole.

Online-Buchung